«

»

Mrz 01 2014

Lesenswerter Artikel März 2014: Schlacht von Bara Magna

MNS 20.jpg

Für diesen Monat wurde erneut ein Lesenswerter Artikel gewählt – und gewonnen hat unser erster Kampfartikel: die Schlacht von Bara Magna, das vielleicht folgenreichste Gemetzel der ganzen BIONICLE-Saga.

Das Ganze fing an, als Makuta Teridax beschloss, seinen alten Feind Mata Nui endgültig zu vernichten und daher mit dem Großer-Geist-Roboter nach von Aqua Magna nach Bara Magna flog. Dieser hatte gerade vom Prototyp-Roboter Besitz ergriffen und benutzte diesen, um Aqua Magna und Bota Magna nach Bara Magna zu ziehen, um Spherus Magna wiederzuvereinen.

Während Mata Nui noch auf Teridax einredete, eröffnete dieser das Feuer in Form eines Laserstrahls. Er bedrohte außerdem Mata Nuis Freunde und Verbündete, die Agori und Glatorianer. Einer von ihnen, Gresh, suchte nach einem Weg in den Roboter hereinzukommen, um dort Schaden anzurichten. Ihm kamen eine Armee aus Rahkshi und Skakdi zuvor, die ihm aus dem Roboter entgegenkamen. Außerdem folgten Takanuva und Tahu, denen sich einem anfänglichen Missverständnis Gresh anschloss. Tahu wurde in einen Toa Mata zurückverwandelt und bekam die Goldene Rüstung, die jedoch kurz darauf durch Teridax über das ganze Schlachtfeld verteilt wurde. Nachdem diese von dem Trio erfolgreich eingesammelt wurde und dabei mehrere Kämpfe ausfechten musste, konnte Tahu die Rüstung anlegen.

Gleichzeitig wurde hoch oben Mata Nui langsam aber sicher schwächer. Mit schlechtem Gewissen attackierte er seinen ehemaligen Körper, wissend, dass dort lebendige Wesen waren, die er gefährdete. Teridax feuerte einen Gravitationsstrahl auf ihn, den Mata Nui jedoch auf die Monde ablenken konnte, die nun schnell nach Bara Magna gezogen wurden. Gleichzeitig setzte Tahu die Goldene Rüstung ein und vernichtete so tausende Rahkshi auf einmal. Dadurch var Teridax abgelenkt genug, sodass Mata Nui ihn schubsen konnte, dass er am Hinterkopf von einem Teil Aqua Magnas getroffen wurde und starb.

Teridax‘ Tod hatte weitreichende Folgen: Zunächst einmal wurden so die Skakdi zur Kapitulation gezwungenen, außerdem zogen nun sämtliche Wesen des Matoranischen Universums auf das nun wiedervereinte Spherus Magna. Mata Nui jedoch benutzte die Energie seines Roboters zur Wiederbelebung der Flora des Planeten und lebte von nun an in der Ignika. Für uns Fans bedeutet der das Ende des Makuta aber vor allem das Ende einer Ära, nie wieder wird es einen größeren Bösewicht geben als ihn.

Diskutiert im Forum über diese Ankündigung.

Über den Autor

Fippe

Fippe ist Administrator im Chronist-Wiki und kümmere sich mal um die Reihe „Lesenswerte Artikel“.