Die Zukunft unserer Bioniclehelden in der Story (Gen 1)

Hinter diesem tollen Namen verbirgt sich einfach nur ein Forum, wo ihr über BIONICLE im Allgemeinen und im Besonderen schreiben dürft.
Antworten
Sunaki
Matoraner
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 7. Mai 2017, 18:06

Die Zukunft unserer Bioniclehelden in der Story (Gen 1)

Beitrag von Sunaki » Mittwoch 29. August 2018, 00:27

Das Schöne in Bionicle ist, dass es sich wie eine große, atmende Welt anfühlt. Anstelle von ein paar Charakteren, erleben wir die Geschichte von vielen verschiedenen Helden und Schurken, auf vielen verschiedenen Plätzen im Universum, die alle ihre ganz eigenen Ansichten, Lebensweisen und Verbindungen zueinander haben. Und so erweitert sich die Geschichte und die Geographie nach und nach immer weiter. Die leeren Stellen in der Vergangenheit füllen sich aus und Charaktere die wir bereits kennengelernt hatten und von denen wir nie gedacht hätten, dass sich ihre Wege jemals kreuzen würden, treffen aufeinander.
Aber gerade weil diese Welt so groß ist uns so viele Kulturen und Herrscher hat, ist Konflikt unaufhaltsam. Was ich damit sagen will ist, selbst nach Makutas Niederlage gibt es immer noch offene Fragen und selbst wenn man all diese offenen Fragen löst, indem alle relevanten Charaktere entweder sterben, sich mit einem friedlichen kleinbürgerlichen Leben begnügen, oder irgendwo eingesperrt werden, kommen immer wieder neue Probleme auf.
Man wird als Fan niemals das Gefühl haben, dass die Geschichte zu Ende ist und alle Fragen geklärt sind.
Das ist einerseits traurig, andererseits aber auch eine Chance für Fanfictionautoren und ein Zeichen dafür, dass die Welt gut gestaltet wurde.

Nun, aber nur weil niemals alle Fragen geklärt werden können, heißt das nicht, dass man nicht über sie spekulieren und nochmal zusammenzählen kann. Der Thread ist dazu gedacht, alle möglichen Charaktere, Storylines und Organisationen zusammen zu zählen und dann ein paar Vorschläge zu sammeln, was aus ihnen werden könnte. Ich werde sicherlich ein paar Übersehen, aber dann kann man mich ja verbessern.


1) Die Skrall, was wird aus ihnen?
-Die einfachste Antwort ist wohl, dass sie sich weiterhin, um ihre Elitekrieger scharren werden und als kleine Gruppen die neue Welt unsicher machen.
-Es wäre auch sehr gut möglich, dass sich zumindest ein paar der Gruppen, den dunklen Jägern anschließen. Skrall sind hervorragende Krieger und die dunklen Jäger wären sicherlich an solchen Qualitätssöldnern interessiert. Allerdings passt das nicht ganz. Skrall sind sicher am Kämpfen und Stehlen interessiert, doch erinnert ihr Volk doch recht stark an die Spartaner, große Krieger und Eroberer.
-Hier kommen die Barraki und ins Spiel. Die Barraki sind kampferprobte Feldherren die sich sicher den Respekt eines Skralls sichern können.

2) Tuma
Für Tuma bleiben nicht viele Orte übrig, wohin er gehen könnte.
-Er könnte weiter als Nomade durch die Einöde ziehen. Vielleicht entdeckt er irgendwann auch das Geheimnis der Baterra.
-Da die Skrall ihn nicht wieder haben wollen und die Barraki vermutlich mit Skrall aufwarten, hat er gute Chancen bei den dunklen Jägern aufgenommen zu werden. Er ist stark und in gewisser Weise eine verlorene Seele, ohne richtige Motivation und ohne einen Platz, wo er hingehört.
-Ganz witzig wäre auch, wenn er eine Art von Redemtionark bekäme, vielleicht falls die Baterra ein Problem werden sollten.
Es weist eher wenig darauf hin, ich halte ihn aber für komplex genug, um sich zu ändern. Er erschien auch nicht pur böse, da er sich um sein Volk sorgte, eigentlich nur besonders brutal.

3) Strakk
-Der in Ungnade gefallene Glatorianer könnte in die Fußstapfen seines Freundes Malum treten und ein Vorox Rudel übernehmen. Möglicherweise sogar mit ihm zusammen.
-Es wäre auch möglich, dass sich die Geschichte etwas kreativer wiederholt und er das selbe macht wie Malum, nur mit Zyglak.
Das er den dunklen Jägern beitreten könnte, glaube ich nicht. Er ist nicht der Typ dafür.
-Dafür könnte man ihn begnadigen. Man braucht keine Glatorianer mehr und er hat immerhin beim Angriff der Skrall mitgeholfen, die Stadt zu verteidigen.

4) Voporak und die Maske der Zeit
-Ich habe absolut keine Ahnung, was er damit will. Wenn er mit der Maske auch die Zeit zurückdrehen könnte, könnte er sich vielleicht von seiner Mutation befreien. Es ist auch unbekannt, ob er die Maske an den in Schatten gehüllten/Umschatteten weitergab, oder selbst behielt.

5) Miserix
Miserix ist wie ich schon einmal erwähnte ein ganz komplizierter Fall.
-Er nannte sich einmal, das höchste Wesen nach Mata Nui und ich denke jetzt, da Mata Nui schläft sieht er sich möglicherweise als berechtigt, Befehle zu erteilen. In einer von Vezons Welten, gab es offensichtlich so eine, oder eine ähnliche Situation.
-Makuta dürften sowieso Opfer von massivem Rassismus sein. Ihre Masken gelten, ungeachtet der Power als unmoralisch, nur weil ein Makuta sie trug. Man nehme Krikas Maske als Beispiel. Und die Agori haben ihr Zuhause aufgeben müssen, damit Mata Nui, Teridax stoppen konnte.
Zwar ist das Land nun besser den je, aber der Fakt, dass sie nun erstmal heimatlos sind, bleibt.
Interessant wäre deshalb ein Integrationsark. Takanuva und Gavla könnten hier eine zentrale Rolle spielen. Vielleicht auch Gali, die ja von einem Makuta verschont wurde. Es wäre auch ganz interessant, wenn Takanuvas Aussetzer gegen Chirox nochmal zurückkommt und er selbst Rassismus gegenüber Miserix und den Licht-Teridax zeigt, nur um dann zu begreifen, dass er auf der falschen Seite steht.
-Ich sehe durchaus Potenzial für Miserix im Orden von Mata Nui, sofern er damit zurecht kommt, unter jemanden zu arbeiten.
-Und der letzte Punkt, über den ich nachgedacht hatte. Miserix hasst Teridax so, dass er nichts sehnlicheres wollte als Rache. Nun ist diese Chance zu nichte gemacht worden. Er wird also seinen Zorn erstmal an jedem einzelnen Unterstützer auslassen. Jedem einzelnen Skakdi unter Nektann, jedem übrig gebliebenen Rahkshi, Akamouh, möglicherweise sogar Tuyet und Brutaka.

6) Der Umschattete und die dunklen Jäger
-Was mit dem Umschatteten geschehen ist, ist unbekannt. Es sah danach aus, als sei das Virus im Kampf zerbrochen und das Virus tötete dann alle Vortixx in der Umgebung. Die Frage ist nur, wer es war? Takadox wusste sicher davon, hatte aber nicht die Kraft ihn zu bekämpfen.
Man sah auch keine Leichen von einem der beiden Kämpfer. Sofern keiner der beiden gegen das Virus immun ist, ist es am wahrscheinlichsten, dass Makuta dafür sorgte, dass ihn die Erde verschlingt, wie er es bei Hüter getan hatte. Möglicherweise hat Finsternis auch endlich seinen Zug gemacht, aber das erklärt dennoch nicht, warum sonnst keine Spuren zu finden waren.
-Was die Organisation angeht. Sofern sie noch einen Anführer hat, oder einen Ersatz auftreiben kann, werden sie wohl weiter als Söldner und Raubmörder arbeiten.
-Tuma, die Knochenjäger und einzelne Skrall werden wohl von ihnen rekrutiert werden...
-... Es ist aber auch möglich, dass sie mit den Knochenjägern in einen Konkurrenzkampf geraten.
-Sollte der Anführer nicht zurückkehren und Finsternis nicht mächtig genug sein, sie zusammen zu halten, werden sie sich wohl in verschiedene kleinere Piraka Truppen auflösen.

7) der alternative Licht Teridax und der Orden von Mata Nui
-Vermutlich wird er in einem resozialisierungsversuch die Ehre der Makuta wiederherstellen.
-Vielleicht entscheidet er sich auch dafür, dass die Makuta unrettbar verloren sind und er deshalb aus der Öffentlichkeit verschwinden sollten.
Es ist fast sicher, dass er mit Mazeka beim Orden bleibt.
-Der Orden selbst, wird sich wohl auflösen und unter neuem Namen neu Zusammenschließen. Er könnte ein Zufluchtsort sein, für unerwünschte Wesen, die sonnst keinen Platz mehr haben, wie Miserix, Teridax und vielleicht sogar Tuma, sollte er jemals so weit kommen.
Eine Art Geheimpolizei, wie sie vorher schon war.
-Möglicherweise agieren sie von nun an auch transparenter und treten an die Öffentlichkeit, allerdings wäre das nicht groß vom Vorteil, da Toa und Glatorianer bereits diese Rolle ausfüllen.

8) Zyglak
-Ja, jeder erwartet wohl das Selbe. Sie werden sich wohl mit den Vorox verbünden.
-Auch mit Strakk wäre möglich.
-Da die Agori ein ganz anderes Volk sind, könnten sie auch mit ihnen besser auskommen, als mit den Matoranern.
Da diese aber zusammenleben werden, würde diese Form von Akzeptanz wohl eher in Gleichgültigkeit, als in Freundschaft enden.

9) Die Baterra...
...existieren noch, und die meisten Toa und dunklen Jäger tragen immer noch Waffen.
-Es gibt nur wenige Wesen, die wissen wie Baterra ticken. Den Verräter, die Großen Wesen, die Schwestern der Skrall...
Die Baterra ziehen immer weiter in Richtung der Städte, als wird es definitiv zu einem Zusammentreffen kommen.
-Auch hier hat Tuma endlich die Chance, seine Dämonen zu überwinden und die Baterra zu schlagen.
Wie gesagt, ein Seitenwechsel wäre nicht schlecht.

10) Takanuva
-Takanuva hat derzeit das Farbschema eines Toa des Eises. Damit passt er verdächtig gut zu den Toa Mahri.
Auch seine Lore würde perfekt reinpassen. Die Toa Mahri waren alles besonders heldenhafte, oder talentierte Mata Nui Matoran, die man lange vor ihrer Transformation kannte. Also wäre er eine tolle Ergänzung fürs Team.
-Wie oben beschrieben, könnte sich ein Ark, um seinen Hass auf Makuta drehen. Gerade Licht Teridax hätte sicher einiges zu sagen.
-Sein verlorenes Gedächtnis und die verlorene Zeit. Ist er dort vielleicht gestorben und wurde dann später vom roten Stern zurückgeschickt?
(Wobei wir nicht wissen, ob das Teleportationssystem jemals funktioniert hat.) Welche Beziehung hatte er zu den anderen und warum musste er Karda Nui verlassen? Es erscheint so, als hätte man das getan, damit man Matoraner des Lichts hat, die sich als Toa, gegen Makuta wehren können.
Das bedeutet, im leeren Zeitraum ist was passiert? Gab es vielleicht einen Makuta, der vor allen anderen rebelliert hat?
Wird Takanuva jemals sein Gedächtnis zurück erlangen?

11) Pahrak Kal und Lehvak Kal
-Die einzigen Bohrok Kal, die noch intakt sein könnten. Für Pahrak sehe ich wenig Chancen, jemals aus dem Wasser zu kommen.
Aber falls irgendeine Hoffnung für Lehvak existiert, dann ist es diese, dass er möglicherweise im Orbit überlebt und zum roten Stern getrieben ist.
Die Wahrscheinlichkeit ist klein, aber der Gedanke gefällt mir.

12) Takadox
Was wohl aus ihm wird? Er ist ehrlich gesagt ein weißes Tuch für mich.
-Mit seiner Hypnose kann er sich wohl mit einer kleinen Armee, oder ein paar starken Bodyguards ausstatten.
Wäre Tren Krom nicht tot, hätten wir auch gleich ein Ziel für ihn, aber so...
-Die Barraki sind ziemlich böse und brutal, aber nicht annähernd so intrigant wie die Piraka und werden den Verrat demnach nicht so einfach vergeben wie Zaktan. Er könnte vielleicht mit Tuyet zusammenarbeiten, oder mit ein paar Knochenjägern, Zyglak wie Spiriah damals, Vorox, sogar ein Team mit Tuma wäre möglich, aber nichts davon ist besonders wahrscheinlich.

13) Die Barraki
-Die großen Eroberer werden natürlich sofort ihre Truppen füllen mit Skrall, Agori und arbeitslose Glatorianern, die mit den Veränderungen nicht zurecht kommen. Ein neues, noch größeres Universum, welches noch dazu noch keine richtige Infrastruktur hat und dadurch neue Anführer braucht, es ist unmöglich, dass sie da nicht zuschlagen.
-Möglich ist, dass sie zu viert bleiben, aber wenn sie neue Barraki in ihre Reihen aufnehmen wollten, wären Tuyet, Nektann und Velika mögliche Kandidaten. Auch Tuma, wenn er auch keine großen Chancen haben sollte, da er erstmal eine Armee bräuchte. (Ihr seht schon, ich will, dass man noch irgendwas mit ihm macht)
-Tuyet ist so herrschsüchtig das sie eine fragwürdige Allianz wäre. Mantax ist aber auch nicht unbedingt ein Teamplayer.
Sie ist allerdings jemand, der sich selbst gerne in einem positiven Licht erscheinen lässt und das spricht gegen eine Mitgliedschaft.
Außerdem hat sie schon einen Sinn für Gerechtigkeit, wenn auch einen radikalen.
-Nektann wäre eine gute Wahl. Allerdings sind Skakdi recht antisozial gegenüber anderen Rassen.
-Velika hat das selbe Problem wie die anderen beiden nur in Hyperdrive. Er hält sich für ein überlegenes Wesen, also warum diesen schwachen möchte gern Feldherren beitreten?

14) Velikas Story, die Story von Lewa im Jurrasic Park, die red Star Storyline, der goldhäutigen Skakdi-Fusion, die der intelligenten Vorox und die des wahnsinnigen Großen Wesens sind immer noch offen.

15) Die goldhäutige Skakdi-Fusion
-Ich weiß nicht, ob ein Toa Nui wirklich unmöglich ist, oder nur nicht Teil der Story werden soll, aber dieses Wesen wäre eine gute Motivation, eine Fusion zu machen.
-Das hier ist weniger, was passieren könnte, als eine Observation. Aber, dieses Wesen ist golden und hat eine starke Assoziation mit Träumen und der Vorstellungskraft. Möglicherweise ist das Irnak, oder ein Wesen das auf Irnaks Mythos basiert, nur noch mächtiger.
Möglich ist, dass die wahre Gestalt von Irnak so mächtig war, dass selbst eine Illusion von ihm in der Kammer des Lebens, nur ein Bruchtel seiner Macht war. Oder das Irnak, oder der biologische Bauplan zu Schöpfung eines Wesens wie Irnak, eine unfertige Version dieses Wesens war.

16) Gavla
-Matoran die zu Toa werden, sind nicht selten Außenseiter. Ich weiß nicht, ob Gavla ihre Isolation verdient hat, laut dem Wiki war sie ja recht arrogant. Aber es würde Sinn machen, wenn sie zu einer neuen Generation Toa gehören würde und so ihren Platz finden könnte.
-Wie oben beschrieben, könnte sie als Vermittler zwischen den Bewohnern des Matoraner Universums und den überlebenden Makuta fungieren.
-Sie könnte auch versuchen, wieder zu einem Schatten-Matoran zu werden und dann zu einem Toa der Schatten, um Rache zu nehmen.
-Möglich ist auch irgendeine Form von Allianz mit Akamoh.
Allgemein ein Charakter der richtig verwendet sehr interessant werden könnte.

17) Die Elementarlord
-Wenn sie in der geplanten Storyline keine Antagonisten waren, so werden sie es doch bald sein. Mit ihrer Macht sind sie unglaublich gefährliche Gegner und sofern sie sich nicht sofort auf die Toa stürzen, dann definitiv auf die Dunklen Jäger und Barraki.
-So wie ich die Elementarlord einschätze, werden sie keine neuen Feldherren dulden und sich direkt mit den Barraki anlegen.
Wenn ich so zurückdenke, waren die Storys die aus der Perspektive der Villian geschrieben waren, mit die Besten.
Also wäre es wirklich interessant, von einem Krieg zwischen Barraki und Elementarlords, aus der Sicht der Barraki zu lesen.
Aber davon kann man wohl nur träumen. Es ist auch nicht ganz klar, welche Pläne diese Krieger eigentlich verfolgen.

18) Nummer 18 ist wie Nummer 14 nochmal eine Zusammenfassung.
-Gibts vielleicht noch überlebende Makuta? Vielleicht tauchte Krika einfach so nochmal auf, nachdem Gorast tot war, wer weiß?
Vielleicht haben ein paar von Miserix Unterstützern ihren Tod vorgetäuscht und sich dann eine neue Identität zugelegt?
-Nach all den Anspielungen in den alternativen Universen und der Tatsache, dass Matoran die zu Toa werden, oft seltsam ticken, wird es auch Zeit, dass Kapura auch zum Toa aufsteigt.
-Was ist das Geheimnis des Toas des Lichts? Muss er eine Avokii tragen, oder kann er ganz normal geschaffen werden? Und kann es dann mehrere geben?
-Wird Toa Varian gerettet werden?
-Was wird Tuyet für die Zukunft geplant haben?


Vorschläge und Korrekturen werden gerne gesehen.

Benutzeravatar
Lord Kopaka
Toa Mata
Beiträge: 58
Registriert: Sonntag 3. Juli 2011, 17:11

Re: Die Zukunft unserer Bioniclehelden in der Story (Gen 1)

Beitrag von Lord Kopaka » Montag 1. Oktober 2018, 15:12

Es gibt eine nahezu perfekte Fanfiction, die alle losen Enden, die du hier gepostet hast aufgreift und löst: http://www.bzpower.com/board/topic/1997 ... civil-war/

Ich hatte sie 2016 schonmal gelesen und jetzt gerade wieder und bis auf einige Aspekte ist sie für mich jetzt das offizielle Ende der Story.
Der Autor kann gut schreiben und schafft es wie gesagt alle offenen Enden und nahezu alle Charaktere von Mr. Fahrstey in die Story einzubauen und sinnvoll zum Abschluss zu bringen. Und insbesondere die Großen Wesen werden behandelt und alles kumuliert in einen großen Showdown. Ich kann sie jedem Bionicle Fan nur empfehlen :)

Antworten