Recon Saga: Der Kurs der Harbinger

Dieses Forum ist für BIONICLE-verwandte Fanfiction. (Hero Factory ist auch gestattet.)
Antworten
Benutzeravatar
Dorian948
Chronist
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 15. Januar 2017, 12:03
Wohnort: Moers

Recon Saga: Der Kurs der Harbinger

Beitrag von Dorian948 » Mittwoch 21. November 2018, 23:12

Die Atmosphäre der arktischen Welt von Sastram II wird ganzjährig von schweren Schneestürmen durchzogen. Die Winde, die die Eisgräben durchziehen sind so laut, dass man nicht mal seine eigene Stimme in seinem Kopf hören kann. So auch nicht den Lärm von Impulsgewehren und Granaten aus dem Inneren einer Schmugglerbunker. Das Schneetreiben raubt einem dermaßen die Sicht, dass die zwei Gestalten, die hintereinander aus dem Eingang des Bunkers hasteten, praktisch unsichtbar waren. Ebenso wie die Gruppe aus schießwütigen Gangstern, die ihnen auf den Fersen war.
Über einen Kilometer stapften die beiden Männer beschwerlich durch den hüfthohen Schnee, ehe sie ihr Ziel erreichten: Einen großen Raumjäger, dessen weiß-silberne Hülle im Sturm unterging. Weshalb der zweite Mann gegen eine der Landestützen donnerte und nach hinten kippte. Der erste Mann hatte bereits den Einstieg erreicht. Als er das Fehlen seines Kameraden bemerkte rannte er wieder raus, machte eine rüde Geste und half ihn wieder auf die Beine.
„Rennst gegen dein eigenes Schiff. Ich fass es einfach nicht.“
„Quatsch nicht und geh auf deinen Posten!“, fauchte Gunvolt zurück und rieb sich dabei die Stirn.
Sight schwang sich in seinen Pilotensitz und betätigte die Zündung. Doch der Antrieb würgte ab.
„Nein, nein, nein, NEIN! Die Treibstoffleitung ist zugefroren, “ rief er. „Ich brauch einen Moment dafür. Halt uns unsere Verfolger vom Leib!“
Gunvolt beobachtete aufmerksam die Sensoren des Arsenalschnittpunktes seines Copilotensitzes, von wo er sämtliche Waffensysteme der Karthago steuern konnte. Unglücklicherweise funktionierten die meisten optischen Sensoren wegen des Sturmes nicht, weshalb er sich mit dem Radar abfinden musste. Auf dessen Display erschienen jedoch ein dutzend blinkender Punkte.
„Da kommen unsere Freunde ja. Begrüßen wir sie mal anständig.“
Einer der Anti-Personenblaster klappte auf der Rumpfunterseite heraus und schickte eine Reihe von Plasmablitzen in die Leere. Acht der Zwölf Punkte erloschen. Aber das war kein Sieg, da eine Erschütterung den gesamten Rumpf durchrüttelte. Die Anzeigen für die Hüllenstabilität schlugen Alarm, denn das Schiff wurde von einer Panzerfaust erwischt.
„Die wollen wirklich unseren Tot. Sight, ich denke nicht, dass sie einen weiteren Treffer aushält! Hast du es bald?“
Just im selben Moment riss Sight den Schubhebel nach vorn und die Karthago erwachte mit einem Grollen zum Leben, das selbst bei dem Unwetter deutlich zu hören war. Immer schneller stieg sie in die Höhe, eine Gruppe wutschnaubender Schmuggler unter sich zurücklassend.

Erst als die Karthago mit Höchstgeschwindigkeit Sastram III passierte, wich die Anspannung aus den Helden und sie sanken seufzend in ihren Sitzen zusammen.
„Knapper ging es nicht. Glaubst du sie wissen, was wir dort angestellt haben?“, fragte Sight
„Nee, wir kamen ja aus der Richtung des Einganges. Schlimmstenfalls glauben sie, wir kamen gerade erst an. Ruf bitte das HQ an. Sicher will Zib unseren Bericht hören.“
Aus der Sprechanlage tönte die vertraute Stimme des Missionsleiters: „Schön von ihnen zu hören, die Herren. Ich nehme an, ihr Auftrag war erfolgreich?“
„Allerdings“, antwortete Gunvolt und nahm eine Speicherkarte von seinem Gürtel, „Sämtliche Schmugglerrouten und -Verstecke in den umliegenden Sektoren. Man kann über Schmuggler sagen, was man will. Ihre Buchhaltung ist erste Sahne. Ich übertrage die Daten sofort zu euch rüber. Leider wurden wir entdeckt und konnten ihr Magazin nicht sabotieren.“
„Trotzdem fabelhafte Arbeit. Wir werden bald ein Team darauf ansetzen. Ihr allerdings erhaltet eine neue Mission“,
durch die Anlage konnte Zib nicht die entrüsteten Gesichter der zwei Helden sehen, doch das musste er auch nicht, „Es ist ein dringender Notruf des Erkundungskorps des Interstellaren Bundes eingegangen. Der Kontakt zu einem Forschungsschiff, der ISBS-Harbinger, ist plötzlich abgerissen. Es wurde bereits ein Team zum letzten bekannten Aufenthaltsort der Harbinger geschickt. Es scheint jedoch, dass sie verschwunden ist. Sammelt das Team auf, findet das vermisste Schiff und leistet Unterstützung.“
„Wenn ich mir die Frage erlauben darf, warum sollen gerade wir helfen?“ fragte Sight vorsichtig.
„Glauben sie mir, ich würde ihnen eine Pause gönnen. Aber ihr seid das nächste verfügbare Team mit entsprechender Ausrüstung. Und damit meine ich euer Schiff. Noch Fragen?“
Schweigen
„Dann wünsche ich ihnen gutes Gelingen! Zentrale aus.“
Sight und Gunvolt sahen sich beunruhigt an. Wenn das größte Sternenreich der Galaxis um Hilfe bittet, kann man von einer ernsten Lage ausgehen.
„Dann machen wir wohl Überstunden. Machen wir uns auf den Weg“, sagte Sight und lies sich wieder in seinen Sitz fallen.
Let me tell you a story of ice and water, of earth and wind, of fire and stone, and of a hero, who was sent from the stars...

Benutzeravatar
Dorian948
Chronist
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 15. Januar 2017, 12:03
Wohnort: Moers

Re: Recon Saga: Der Kurs der Harbinger

Beitrag von Dorian948 » Dienstag 16. April 2019, 16:46

Der Treffpunkt war tatsächlich in der Nähe. Ein staatlicher Raumhafen, gerade mal drei kleine Systeme Richtung Tiefkern und mit gutem ÜL-Antrieb in wenigen Tagen erreichbar. Da die Karthago mit Quantensprungantrieb ausgestattet war, was selbst innerhalb der ISB-Flotte noch immer eine Seltenheit ist, brauchte sie nur Minuten für die Strecke.
Dass der Treffpunkt ausgerechnet hier sein soll, kam Sight gerade recht da sein Schiff aufgetankt werden musste. Er sprach mit dem Tankwart und lief dann zum Magazin für frische Munition und Verpflegung, während Gunvolt an Bord blieb um die Verstärkung zu empfangen. Er hätte sich einen besseren Zeitvertreib vorstellen können als herumzusitzen und Däumchen zu drehen, denn schließlich war das sein erster Aufenthalt an einem zivilen Ort seit über einem Monat. Bald wurde er der Kontrollen der Instrumente überdrüssig, als jemand an die Schleuse der Einstiegsrampe klopfte. Als hätte ihn etwas gestochen, sprang Gunvolt zur Schleusenkonsole.
"Hast du dich schon wieder ´verlaufen´, Stone? Oder wieso hast du mich so lange hier schmo…"
Liebend gerne hätte Gunvolt seinen Frust an der armen Person ausgelassen, die da an der Schwelle stand. Aber er brachte kein Wort mehr hervor. Nicht bei denen, die da standen: Eine Gruppe Helden in glänzender Rüstung, die jeder Mitarbeiter der Fabrik -so unbedeutend er auch sei- beim Namen kennt.
Das Omega-Team.
Der rote Held an der Spitze betrat den Raum als erster und inspizierte das Innere der Karthago mit einer Mischung aus Neugierde und Bewunderung.
"Sie sind bestimmt die Verstärkung, von der Zib gesprochen hat", sagte Furno zu Gunvolt. Doch der starrte ihn nur mit halb offenem Mund an.
"Geht es ihm gut?" fragte Furno Breez besorgt, ohne Gunvolt aus den Augen zu lassen.
Sie zuckte nur mit den Schultern.
"Vielleicht hat er einen Anfall", meinte Surge.
"Das kann doch unmöglich wahr sein! IHR?! HIER?!"
Erschrocken drehten sich die Besucher zur noch offenen Schleuse. In ihr stand der nicht minder überraschte aber bis über beide Ohren grinsende Sight, einen kleinen Zylinder in der einen und den Henkel einer Transportkiste in der anderen Hand. Er ging zu Furno rüber, packte seine Hand und schüttelte sie eifrig
"Wann haben wir das letzte Mal zusammengearbeitet? Das war doch dieser Fangauftrag im Kommunikationsarray hinter der Stadt, oder?" schrie Sight fast.
Furno war etwas peinlich berührt, erwiderte diesen herzlichen Händedruck allerdings. Gunvolt schaute nur noch begossener drein.
"Freut mich auch, dich wiederzusehen. Könntest du mal einen Blick auf deinen Kumpanen hier werfen? Irgendwas scheint mit ihm nicht in Ordnung zu sein."
Sight musterte das Gesicht seines Freundes eingehend. Dann fing er an, laut zu lachen.
"Meinen Glückwunsch euch dreien. Ihr habt es geschafft, ihm die Sprache zu verschlagen."
"Vier, wenn ich bitten darf."
Die Stimme kam von einem Helden in schwerer, titansilberner Panzerung und einer großen Kanone auf dem Rücken. Er stand in einer Ecke neben Breez.
"Aaron Tray, erfreut euch kennen zu lernen. Sir, ist es nicht an der Zeit, uns an die Arbeit zu machen? Je länger wir hier herumstehen, desto gefährlicher könnte es für unser Ziel werden."
Furno schritt in die Mitte des Raumes und sprach nun zur ganzen Gruppe: "Du hast Recht. Das ISB-Erkundungskorps hat uns mit umfassenden Daten über und um die ISBS-Harbinger ausgestattet. Sie ist das neue Flaggschiff der Forschungsflotte und erstes Exemplar der Acuity-Klasse. Vor dreieinhalb Monaten sutarianischer Zeit, brach sie von einem Außenposten am Grenzbezirk zum Cho-Imperium auf, um Proben zum Forschungsnexus im Talla-System zu überführen. Vor drei Wochen hätte sie ihr Ziel erreichen sollen. Zuletzt wurde die Harbinger hier vom Observatorium erfasst, reagierte aber nicht auf Kontaktversuche. In welche Richtung sie flog wissen wir nicht. Unsere Aufgabe ist es,sie zu finden, die Situation zu klären und die Harbinger sicher zu ihrem Bestimmungsort zu bringen oder bei der Evakuierung helfen."
"Wenn der Kurs unbekannt ist, suchen wir nach der Nadel im Heuhaufen," meinte Gunvolt, der seine Stimme nun wiedergefunden hatte.
"Nicht zwangsläufig. Welche technischen Daten haben wir?" fragte Sight.
"Die gesamten Baupläne, "antwortete Surge," wonach verlangst du?"
"Die Antriebspläne"
Surge wischte mit dem Finger über ein Datenpad, bis er die richtige Datei fand. Dann reichte er es Sight. Er sah sie sich ein paar Minuten lang an.
Dann weiteten sich seine Augen und er schrie: "Ha, Ionenantrieb! Zwar schon veraltet, aber das kommt uns zum Vorteil. Die Ionenspur ist verfolgbar. Wir können auch sofort starten."
Er gab das Datenpad zurück und begab sich zum Pilotensitz. Gunvolt setzte sich auf den Platz des Copiloten und der Rest nahm auf den Passagiersitzen platz. Langsam erhob sich die Karthago vom Boden des Hangars und als Sight sen Schubhebel betätigte, glitt sie in das endlose Vakuum des Weltalls.
Zuletzt geändert von Dorian948 am Dienstag 16. April 2019, 17:07, insgesamt 4-mal geändert.
Let me tell you a story of ice and water, of earth and wind, of fire and stone, and of a hero, who was sent from the stars...

Antworten